Integrated Graduate School (IGS)

The Graduate School’s primary objective is to optimally support the employed PhD students during their doctoral phase. The Graduate School’s set up aims to promote purposeful assistance for their dissertations’ completion and simultaneously provides interdisciplinary exchange with other affiliated and exterior researchers as well as opportunities to obtain and improve additional scientific qualifications.

The Graduate School’s program follows largely the SFB’s research profile. At its center, the regular interdisciplinary colloquium on historical security research facilitates presentations and joint discussions on the respective PhD-projects. Thus, these projects may be closely integrated into the research context of the SFB/TRR 138 "Dynamics of Security" and the interdisciplinary exchange among the subprojects and with the overall members of the SFB/TRR 138 is ensured. Further, the PhD students organise Master Classes which represent an essential element of the Graduate School’s qualification program. They provide opportunities to discuss conceptual and theoretical aspects of the dissertation projects with internationally established experts in the field. In addition, so-called in-depth seminars irregularly take place which provide a platform to mutually engage in uprising questions and problems relating to the fundamental research program.

Within the framework of the Graduate School’s qualification program, our PhD students as up-and-coming scientists receive latitude and support for individual initiatives. By organizing different types of events, they may acquire important insights and competences for their future career in the university and non-university sector. The chosen compulsory elements of the IGS’s curriculum equally aim to support our PhD students concerning the acquisition of additional qualifications conducive to their individual professional goals.The involvement of the SFB’s post-docs represents another important aspect of the IGS as they provide their knowledge and skills in support of our PhD students with regard to substantial and organisational questions.

 

 

 

Integriertes Graduiertenkolleg (IGK)

Primäres Ziel des Integrierten Graduiertenkollegs ist es, die im SFB/TRR 138 beschäftigten Promovierenden in ihrer Promotionsphase bestmöglich zu unterstützen. Durch die inhaltliche Ausgestaltung des IGK werden die Promovierenden einerseits bei der zielgerichteten Fertigstellung ihrer Dissertation unterstützt, andererseits werden der interdisziplinäre Austausch mit Wissenschaftler/innen innerhalb und außerhalb des SFB/TRR 138 und die Erlangung zusätzlicher wissenschaftsnaher Qualifikationen gefördert.

Das Programm bezieht sich dabei im Kern auf das inhaltliche Forschungsprofil des SFB/TRR 138. Sein Zentrum bildet das regelmäßig stattfindende interdisziplinäre Kolloquium zur historischen Sicherheitsforschung, das der Präsentation und gemeinsamen Diskussion der einzelnen Promotionsvorhaben dient. Auf diese Weise wird eine enge Einbindung der einzelnen Dissertationsprojekte in den übergreifenden Forschungskontext sichergestellt und ein Teilprojekt- und Disziplinen-übergreifender Austausch der Promovierenden wird unterstützt. Ein weiteres grundlegendes Element des IGK-Qualifizierungsprogramms bilden die von den Promovierenden eigenständig organisierten Master Classes. Diese eröffnen die Möglichkeit, konzeptionelle und theoretische Inhalte der Dissertationsprojekte mit auf dem jeweiligen Gebiet international ausgewiesenen Expert/innen zu diskutieren. Zudem werden in unregelmäßigen Abständen so genannte Vertiefungsseminare organisiert, die der gemeinsamen Auseinandersetzung mit Frage- und Problemstellungen in Bezug auf das zugrunde liegende Forschungsprogramm dienen, die sich im Laufe der Arbeit an den einzelnen Dissertationsprojekten ergeben.

Die Promovierenden erhalten dabei im Rahmen des IGK-Qualizierungsprogramms gemäß ihrem Status als Nachwuchswissenschaftler/innen Freiraum und Unterstützung für ihre Eigeninitiativen. Dadurch haben sie zugleich die Möglichkeit, sich bei der eigenständigen Organisation verschiedener Veranstaltungsformate wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten für ihre berufliche Zukunft im universitären wie außeruniversitären Bereich anzueignen. Diesem Ziel dient ebenso das im Curriculum des IGK enthaltene Wahlpflichtelement, im Rahmen dessen die Promovierenden beim Erwerb von Zusatzqualifikationen unterstützt werden, die auf die individuelle Karriereplanung ausgerichtet sind.Ein weiteres wichtiges Element des IGK ist das Engagement der im SFB/TRR 138 beschäftigten Postdocs, die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in das IGK einbringen und damit die Promovierenden sowohl in inhaltlichen als auch in organisatorischen Belangen beraten und unterstützen.

 

Integrated Graduate School (IGS)

The Graduate School’s primary objective is to optimally support the employed PhD students during their doctoral phase. The Graduate School’s set up aims to promote purposeful assistance for their dissertations’ completion and simultaneously provides interdisciplinary exchange with other affiliated and exterior researchers as well as opportunities to obtain and improve additional scientific qualifications.

The Graduate School’s program follows largely the SFB’s research profile. At its center, the regular interdisciplinary colloquium on historical security research facilitates presentations and joint discussions on the respective PhD-projects. Thus, these projects may be closely integrated into the research context of the SFB/TRR 138 "Dynamics of Security" and the interdisciplinary exchange among the subprojects and with the overall members of the SFB/TRR 138 is ensured. Further, the PhD students organise Master Classes which represent an essential element of the Graduate School’s qualification program. They provide opportunities to discuss conceptual and theoretical aspects of the dissertation projects with internationally established experts in the field. In addition, so-called in-depth seminars irregularly take place which provide a platform to mutually engage in uprising questions and problems relating to the fundamental research program.

Within the framework of the Graduate School’s qualification program, our PhD students as up-and-coming scientists receive latitude and support for individual initiatives. By organizing different types of events, they may acquire important insights and competences for their future career in the university and non-university sector. The chosen compulsory elements of the IGS’s curriculum equally aim to support our PhD students concerning the acquisition of additional qualifications conducive to their individual professional goals.The involvement of the SFB’s post-docs represents another important aspect of the IGS as they provide their knowledge and skills in support of our PhD students with regard to substantial and organisational questions.

 

 

 

Integriertes Graduiertenkolleg (IGK)

Primäres Ziel des Integrierten Graduiertenkollegs ist es, die im SFB/TRR 138 beschäftigten Promovierenden in ihrer Promotionsphase bestmöglich zu unterstützen. Durch die inhaltliche Ausgestaltung des IGK werden die Promovierenden einerseits bei der zielgerichteten Fertigstellung ihrer Dissertation unterstützt, andererseits werden der interdisziplinäre Austausch mit Wissenschaftler/innen innerhalb und außerhalb des SFB/TRR 138 und die Erlangung zusätzlicher wissenschaftsnaher Qualifikationen gefördert.

Das Programm bezieht sich dabei im Kern auf das inhaltliche Forschungsprofil des SFB/TRR 138. Sein Zentrum bildet das regelmäßig stattfindende interdisziplinäre Kolloquium zur historischen Sicherheitsforschung, das der Präsentation und gemeinsamen Diskussion der einzelnen Promotionsvorhaben dient. Auf diese Weise wird eine enge Einbindung der einzelnen Dissertationsprojekte in den übergreifenden Forschungskontext sichergestellt und ein Teilprojekt- und Disziplinen-übergreifender Austausch der Promovierenden wird unterstützt. Ein weiteres grundlegendes Element des IGK-Qualifizierungsprogramms bilden die von den Promovierenden eigenständig organisierten Master Classes. Diese eröffnen die Möglichkeit, konzeptionelle und theoretische Inhalte der Dissertationsprojekte mit auf dem jeweiligen Gebiet international ausgewiesenen Expert/innen zu diskutieren. Zudem werden in unregelmäßigen Abständen so genannte Vertiefungsseminare organisiert, die der gemeinsamen Auseinandersetzung mit Frage- und Problemstellungen in Bezug auf das zugrunde liegende Forschungsprogramm dienen, die sich im Laufe der Arbeit an den einzelnen Dissertationsprojekten ergeben.

Die Promovierenden erhalten dabei im Rahmen des IGK-Qualizierungsprogramms gemäß ihrem Status als Nachwuchswissenschaftler/innen Freiraum und Unterstützung für ihre Eigeninitiativen. Dadurch haben sie zugleich die Möglichkeit, sich bei der eigenständigen Organisation verschiedener Veranstaltungsformate wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten für ihre berufliche Zukunft im universitären wie außeruniversitären Bereich anzueignen. Diesem Ziel dient ebenso das im Curriculum des IGK enthaltene Wahlpflichtelement, im Rahmen dessen die Promovierenden beim Erwerb von Zusatzqualifikationen unterstützt werden, die auf die individuelle Karriereplanung ausgerichtet sind.Ein weiteres wichtiges Element des IGK ist das Engagement der im SFB/TRR 138 beschäftigten Postdocs, die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in das IGK einbringen und damit die Promovierenden sowohl in inhaltlichen als auch in organisatorischen Belangen beraten und unterstützen.