Franziska Zirker

Doktorandin: Teilprojekt C12 – Die pandemische Situation

 

Werdegang

Seit 05/2022

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB/TRR 138 „Dynamiken der Sicherheit, Teilprojekt C12 – Die pandemische Situation

10/2019

05/2022

M.A. Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

10/2015

09/2019

B.A. Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg

10/2013

03/2019

B.A. Sozialwissenschaften an der Philipps-Universität Marburg

Laufendes Forschungsprojekt

Datengrafiken als quantitative Medien der Situational Awareness

Arbeitsschwerpunkte

  • Science and Technology Studies
  • Feministische Theorie & Geschlechterforschung
  • Soziologie der Quantifizierung
  • Kritische Sicherheitsforschung

 

Anna-Sophie Schönfelder

Doktorandin: C10 — Zwischen Minderheitenschutz und Versicherheitlichung

    

Werdegang

seit 3/2022

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im SFB/TRR 138 »Dynamiken der Sicherheit«, Teilprojekt C10 – Zwischen Minderheitenschutz und Versicherheitlichung

4/2014

9/2021

Lehrbeauftragte für Politische Theorie und Ideengeschichte an den Universitäten Hamburg, Lüneburg und Osnabrück

6/2017

Preisträgerin des David-Rjazanov-Preises 2017, vergeben vom Verein zur Förderung der MEGA-Edition

6/2014

4/2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt Marx und die ›Kritik im Handgemenge‹. Zu einer Genealogie moderner Gesellschaftskritik am Fachgebiet Politische Theorie und Ideengeschichte der Universität Osnabrück

10/2012

8/2013

Wissenschaftliche Hilfskraft am Fachgebiet Politische Theorie und Ideengeschichte der Universität Osnabrück

5/2011

9/2012

Studentische Hilfskraft der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück

10/2009

3/2011

Tutorin für Facheinführungen und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens im B.A.-Studiengang Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück

10/2008

9/2012

Studium an der Universität Osnabrück: M.A. Demokratisches Regieren und Zivilgesellschaft

Thema der Masterarbeit: Grenzen und Bedingungen politischen Handelns bei Karl Marx und Hannah Arendt

9/2006

3/2007

Studium der neugriechischen Sprache und Literatur an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen

11/2005

6/2006

Studentische Hilfskraft am Fachgebiet Anglistik der Universität Osnabrück

10/2003

6/2008

Studium an der Universität Osnabrück: B.A. Europäische Studien (Hauptfächer: Geschichte und Französisch. Nebenfach: Sozialwissenschaften)

Thema der Bachelorarbeit: Die ›Neue Weltbühne‹ und die Volksfront

  

Dissertationsprojekt

Die politische Ökonomie des Antiziganismus. Versicherheitlichung informeller Arbeit (Arbeitstitel)

Arbeitsschwerpunkte

  • Kritik der politischen Ökonomie/ Marx-Forschung
  • autoritärer und bürgerlicher Staat
  • Arendt-Forschung
  • Kritik des Antiziganismus und Antisemitismus
  • psychoanalytische Kulturtheorie
  • Geschichte und Kritik liberalen Denkens

Publikationen

Monographien

Herausgeberin

 Aufsätze und Rezensionen

Journalismus

Lehre

  • SoSe 2021: Staatstheorien (B.A., Leuphana Universität Lüneburg)
    Staatstheorien (Blockseminar, B.A., Leuphana Universität Lüneburg)
  • WiSe 2020/21: Wahrheit und Politik (B.A./M.A., Universität Osnabrück)
  • SoSe 2020: Macht und Herrschaft (B.A./M.A., Leuphana Universität Lüneburg)
  • WiSe 2019/20: Was ist Gesellschaftstheorie? (B.A./M.A., Universität Hamburg)
  • WiSe 2018/19: Einführung in das politische Denken Hannah Arendts (B.A., Universität Hamburg)
  • SoSe 2018: Politische Theorien der Toleranz (B.A./M.A., Universität Hamburg)
  • WiSe 2017/18: Der politische Liberalismus in der Diskussion (B.A., Universität Hamburg)
  • SoSe 2017: Staatstheorien (B.A., Leuphana Universität Lüneburg)
  • SoSe 2015: Karl Marx - eine Einführung in die Entwicklung seiner Gesellschaftskritik (B.A./M.A., Universität Osnabrück)
  • SoSe 2014: Demokratietheorien (B.A., Universität Osnabrück)

Richard Herzog

Postdoc: A03 — Dynastische Eheverträge

 

Werdegang

seit 11/2021

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit", A03 — Dynastische Eheverträge

11/2021

Promotion zum Dr. Phil. an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Dissertationsthema: „Nahua-Stimmen aus dem kolonialen Zentralmexiko: für das Überleben ihrer politisch-gesellschaftlichen Überzeugungen (frühes 17. Jahrhundert)“

11/2019

08/2020

Doktorandenstipendium am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, Mainz

10/2016

11/2019

Doktorandenstipendium am International Graduate Centre for the Study of Culture, Gießen

03/2015

04/2015

Praktikum in der Forschungsabteilung Geschichte, Ibero-Amerikanisches Institut Berlin

11/2013

03/2015

Wissenschaftliche Hilfskraft am Cluster of Excellence "Asia and Europe in a Global Context", Heidelberg

10/2013

12/2015

Master-StMaster-Studium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Global History

09/2010

07/2011

Auslandsstudium an der Universität von Salamanca, Spanien

10/2008

10/2012

Bachelor-Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Geschichtswissenschaften und Anglistik

 

Laufendes Forschungsprojekt

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Iberoamerika und frühneuzeitliches Spanien
  • Global- und Kolonialgeschichte
  • Mesoamerika, Ethnogeschichte der Nahua (Azteken)
  • Decolonial Studies
  • Food Studies
  • Digital Humanities
  • Emotionsgeschichte

 

Stipendien

DAAD Stipendium

  • Forschungsaufenthalt im Archivo General de Indias, Sevilla (09/2018 – 10/2018)

Travel Grant (GCSC)

  • Forschungsaufenthalt im Archivo General de Indias, Sevilla (03/2018 – 04/2018)

Travel Grant (GCSC)

  • Forschungsaufenthalt im Archivo General de la Nación, Mexiko-Stadt (07/2017 – 10/2017)

 

Publikationen

  • “Temporality and narrative structure in the works of Fernando de Alva Ixtlilxochitl and Domingo de Chimalpahin”, in: Johannes Paulmann, Lyndal Roper, Noëmie Duhaut (Hg.): Jahrbuch für Europäische Geschichte / European History Yearbook, Berlin (in review, Publikation 2022).
  • “A 19th Century Woman in Power in South Asia: An Inspiring Path of Life for Struggles Against Injustice”, in: Béatrice Hendrich (Hg.): Female Fighters in diverse world regions and organizations, Oxfordshire (in review).
  • “Conferring a Universal Scope to Nahua Political Concepts: An aim in the works of Domingo de Chimalpahin (early 17th Century)”, in: Laura Dierksmeier, Fabian Fechner, Kazuhisa Takeda (Hg.): Indigenous Knowledge as a Resource? Transmission, Reception, and Interaction of Global and Local Knowledge between Europe and the Americas, 1492-1800, Tübingen 2021.
  • “Acolhua Past and Novohispanic Merit: Self and Community in Fernando de Alva Ixtlilxochitl’s Struggles for a Cacicazgo”, in: Stefan Rinke, Nikolaus Böttcher, Nino Vallen (Hg.): Distributive Struggle and the Self in the Early Modern Iberian World, Historamericana 44, Stuttgart 2019.
  • „Die Legende der Rani von Jhansi und ihre Verwendung im indischen Nationalismus“, in: CrossAsia Repository (CrossAsia E-Publishing), Heidelberg/Berlin 2016.
  • “Conceptions of Time and History in New Spain: Fernando de Alva Ixtlilxochitl’s Historia de la nación chichimeca (~1625)“, in: Global Histories: a student journal, Bd. 1, 2015.

 

Rezensionen / Tagungsberichte

  • How Aztecs Reacted to Colonial Epidemics”, journalistischer Artikel, JSTOR Daily, 09/2020.
  • “Extraktivismus und Widerstand in Lateinamerika. Workshop am GCSC, Gießen, 26.-28. Juni 2018”, Tagungsbericht, in: Wissenschaft & Frieden, n. 4, 2018.
  • „Vergangenheit und Gegenwart Seite an Seite – Das koloniale Mexiko aus indigener Sicht“, Rezension von Peter Villella, „Indigenous Elites and Creole Identity in Colonial Mexico, 1500–1800“, in: KULT online, [S.l.], n. 50, 2017.

Lehre

  • SoSe 2019: Quellenübung „Legitimierung kolonialer Herrschaft. Das spanische Imperium im 16. und 17. Jahrhundert“, Justus-Liebig-Universität, Gießen
  • SoSe 2018: Quellenübung „Die Eroberung Mexikos aus spanischer und indigener Perspektive“, Justus-Liebig-Universität, Gießen

Workshops & andere Aktivitäten

  • Mit-Organisation des Panels “Colonial Native Historiography: Between Historical Traditions and Future Collective Imaginaries” mit Dr. Antje Gunsenheimer, Tagung “Future today / yesterday / tomorrow – Visions of future(s) in the Americas”. Dazu eigener Vortrag “Cosmogony and Prophecy in Fernando de Alva Ixtlilxochitl’s Writings“, Universität Bonn, 2019.
  • Mit-Organisation des Workshops “Logics of Extractive Occupation and Collective Action in Latin America”, Justus-Liebig-Universität Gießen, 2018.
  • Editorial Board member at „On_Culture - The Open Journal for the Study of Culture“, International Graduate Centre for the Study of Culture, Gießen (11/2017 – 03/2019)

Vorträge (Auswahl)

  • „Nahua-Stimmen aus dem kolonialen Zentral-Mexiko: für das Überleben ihrer politisch-gesellschaftlichen Überzeugungen (frühes 17. Jahrhundert)", Oberseminar Frühe Neuzeit, Philipps-Universität Marburg, 2021.
  • “Conferring a Universal Scope to Nahua Political Concepts: An Aim in the Works of Domingo Chimalpahin (Early 17th Century)”, Joint Mainz-Oxford-Graduate Workshop: European History across Boundaries, Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, Mainz, 2021.
  • “The View from Mexico City: Domingo de Chimalpahin’s political concepts in a global perspective (early 17th century)”, Global Cultural History – 12th Annual Conference of the International Society for Cultural History, Tallinn University, Estonia, 2019.
  • „’The Great altepetl of Salamanca’: Political Organisation between Colonial Mexico and Europe in the Works of Domingo de Chimalpahin (Early 17th Century)”, Indigenous Knowledge as a Resource? Transmission, Reception, and Interaction of Global and Local Knowledge between Europe and the Americas, 1492-1800, Eberhard Karls Universität Tübingen, 2018.
  •  “Anáhuac to New Spain – Native locality and narrative strategy in the writings of Fernando de Alva Ixtlilxochitl and Domingo de Chimalpahin (early 17th century)“, Encounters, Rights, and Sovereignty in the Iberian empires, (15th-19th centuries), Universität von Évora, 2018.
  • “Building on Iberian and Nahua Precursors: Native Authors and altepetl in Central New Spain“, Distributive Struggle and the Self in the Early Modern Iberian World, Lateinamerika Institut, Freie Universität Berlin, 2017.
  • „‘Instrumentos de tanto bien’? Matrilineality and Native Women’s Agency in Early Colonial Mexico“, Lecture Series: Exploring decolonial and queer feminisms, Justus-Liebig-Universität Gießen, 2017.
  • „Politischer Raum und Erbe bei Autoren indigener Abstammung Neu-Spaniens“, Oberseminar Frühe Neuzeit, Ludwig-Maximilians-Universität München, 2017.

 

Kajetan Stobiecki 

Doktorand: A06 — Versicherheitlichung und Diskurse über Rechte
von Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert 

 

Werdegang

2022-

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung, wissenschaftlicher Mitarbeiter

2022-

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit", Justus-Liebig-Universität Gießen, Doktorand

2019-2020

Ministerium für europäische Fonds und Regionalpolitik der Republik Polen, Abteilung für die EU und Internationale Zusammenarbeit, Spezialist

2017-2019

Humboldt-Universität zu Berlin, Freie Universität Berlin, Global History MA Program, Doppelmasterstudium

2013-2017

Universität Warschau, Interdisziplinares Individuelles Humanistisches Studium, Doppelbachelor – Geschichte und Philosophie

 

Laufendes Forschungsprojekt

SFB-TRR 138 “Dynamiken der Sicherheit“ A06 Versicherheitlichung und Diskurse über Rechte von Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert, Teilvorhaben Pilsen

Arbeitsschwerpunkte

  • Stadtgeschichte, Industrialisierungsgeschichte
  • historische Sicherheitsforschung
  • Geschichte Böhmens im 19. Jahrhundert
  • nationale Identitäten und historische Soziolinguistik

Aktivitäten

  • Sommerschule der Philosophischen Fakultät, Karls-Universität, Prag 2021
  • 13th Annual Graduate Conference in European History, Central European University, Budapest 2019
  • "Transcending Borders - Redrawing Perspectives" Conference, Karl-Franzens-Universität, Graz 2019
  • "Czech Republic and Poland in Eastern Europe" - Seminar for Young Experts, Kolegium Europy Wschodniej, Wojnowice 2018
  • "Faith and Power" Undergraduate Conference, Central European University, Budapest 2016
  • ISHA Summer Seminar, Josip-Juraj-Strossmayer-Universität, Osijek 2016
  • “History and Fiction” ISHA New Year’s Seminar, Philipps-Universität, Marburg 2016

 

Kajetan Stobiecki

Doktorand: A06 — Sicherheit und Empire

 

Werdegang

2022-

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung, wissenschaftlicher Mitarbeiter

2022-

Justus-Liebig-Universität Gießen, Doktorand

2019-2020

Ministerium für europäische Fonds und Regionalpolitik der Republik Polen, Abteilung für die EU und Internationale Zusammenarbeit, Spezialist

2017-2019

Humboldt-Universität zu Berlin, Freie Universität Berlin, Global History MA Program, Doppelmasterstudium

2013-2017

Universität Warschau, Interdisziplinares Individuelles Humanistisches Studium, Doppelbachelor – Geschichte und Philosophie

 

Laufendes Forschungsprojekt

  • SFB-TRR 138 “Dynamiken der Sicherheit“ A06 Versicherheitlichung und Diskurse über Rechte von Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert, Teilvorhaben Pilsen

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Stadtgeschichte, Industrialisierungsgeschichte
  • historische Sicherheitsforschung
  • Geschichte Böhmens im 19. Jahrhundert
  • nationale Identitäten und historische Soziolinguistik

 

Aktivitäten

  • Sommerschule der Philosophischen Fakultät, Karls-Universität, Prag 2021
  • 13th Annual Graduate Conference in European History, Central European University, Budapest 2019
  • "Transcending Borders - Redrawing Perspectives" Conference, Karl-Franzens-Universität, Graz 2019
  • "Czech Republic and Poland in Eastern Europe" - Seminar for Young Experts, Kolegium Europy Wschodniej, Wojnowice 2018
  • "Faith and Power" Undergraduate Conference, Central European University, Budapest 2016
  • ISHA Summer Seminar, Josip-Juraj-Strossmayer-Universität, Osijek 2016
  • “History and Fiction” ISHA New Year’s Seminar, Philipps-Universität, Marburg 2016

Franziska Zirker

Doktorandin: Teilprojekt C12 – Die pandemische Situation

 

Werdegang

Seit 05/2022

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB/TRR 138 „Dynamiken der Sicherheit, Teilprojekt C12 – Die pandemische Situation

10/2019

05/2022

M.A. Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

10/2015

09/2019

B.A. Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg

10/2013

03/2019

B.A. Sozialwissenschaften an der Philipps-Universität Marburg

Laufendes Forschungsprojekt

Datengrafiken als quantitative Medien der Situational Awareness

Arbeitsschwerpunkte

  • Science and Technology Studies
  • Feministische Theorie & Geschlechterforschung
  • Soziologie der Quantifizierung
  • Kritische Sicherheitsforschung

 

Anna-Sophie Schönfelder

Doktorandin: C10 — Zwischen Minderheitenschutz und Versicherheitlichung

    

Werdegang

seit 3/2022

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im SFB/TRR 138 »Dynamiken der Sicherheit«, Teilprojekt C10 – Zwischen Minderheitenschutz und Versicherheitlichung

4/2014

9/2021

Lehrbeauftragte für Politische Theorie und Ideengeschichte an den Universitäten Hamburg, Lüneburg und Osnabrück

6/2017

Preisträgerin des David-Rjazanov-Preises 2017, vergeben vom Verein zur Förderung der MEGA-Edition

6/2014

4/2019

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt Marx und die ›Kritik im Handgemenge‹. Zu einer Genealogie moderner Gesellschaftskritik am Fachgebiet Politische Theorie und Ideengeschichte der Universität Osnabrück

10/2012

8/2013

Wissenschaftliche Hilfskraft am Fachgebiet Politische Theorie und Ideengeschichte der Universität Osnabrück

5/2011

9/2012

Studentische Hilfskraft der dezentralen Gleichstellungsbeauftragten am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück

10/2009

3/2011

Tutorin für Facheinführungen und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens im B.A.-Studiengang Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück

10/2008

9/2012

Studium an der Universität Osnabrück: M.A. Demokratisches Regieren und Zivilgesellschaft

Thema der Masterarbeit: Grenzen und Bedingungen politischen Handelns bei Karl Marx und Hannah Arendt

9/2006

3/2007

Studium der neugriechischen Sprache und Literatur an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen

11/2005

6/2006

Studentische Hilfskraft am Fachgebiet Anglistik der Universität Osnabrück

10/2003

6/2008

Studium an der Universität Osnabrück: B.A. Europäische Studien (Hauptfächer: Geschichte und Französisch. Nebenfach: Sozialwissenschaften)

Thema der Bachelorarbeit: Die ›Neue Weltbühne‹ und die Volksfront

  

Dissertationsprojekt

Die politische Ökonomie des Antiziganismus. Versicherheitlichung informeller Arbeit (Arbeitstitel)

Arbeitsschwerpunkte

  • Kritik der politischen Ökonomie/ Marx-Forschung
  • autoritärer und bürgerlicher Staat
  • Arendt-Forschung
  • Kritik des Antiziganismus und Antisemitismus
  • psychoanalytische Kulturtheorie
  • Geschichte und Kritik liberalen Denkens

Publikationen

Monographien

Herausgeberin

 Aufsätze und Rezensionen

Journalismus

Lehre

  • SoSe 2021: Staatstheorien (B.A., Leuphana Universität Lüneburg)
    Staatstheorien (Blockseminar, B.A., Leuphana Universität Lüneburg)
  • WiSe 2020/21: Wahrheit und Politik (B.A./M.A., Universität Osnabrück)
  • SoSe 2020: Macht und Herrschaft (B.A./M.A., Leuphana Universität Lüneburg)
  • WiSe 2019/20: Was ist Gesellschaftstheorie? (B.A./M.A., Universität Hamburg)
  • WiSe 2018/19: Einführung in das politische Denken Hannah Arendts (B.A., Universität Hamburg)
  • SoSe 2018: Politische Theorien der Toleranz (B.A./M.A., Universität Hamburg)
  • WiSe 2017/18: Der politische Liberalismus in der Diskussion (B.A., Universität Hamburg)
  • SoSe 2017: Staatstheorien (B.A., Leuphana Universität Lüneburg)
  • SoSe 2015: Karl Marx - eine Einführung in die Entwicklung seiner Gesellschaftskritik (B.A./M.A., Universität Osnabrück)
  • SoSe 2014: Demokratietheorien (B.A., Universität Osnabrück)

Richard Herzog

Postdoc: A03 — Dynastische Eheverträge

 

Werdegang

seit 11/2021

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit", A03 — Dynastische Eheverträge

11/2021

Promotion zum Dr. Phil. an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Dissertationsthema: „Nahua-Stimmen aus dem kolonialen Zentralmexiko: für das Überleben ihrer politisch-gesellschaftlichen Überzeugungen (frühes 17. Jahrhundert)“

11/2019

08/2020

Doktorandenstipendium am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, Mainz

10/2016

11/2019

Doktorandenstipendium am International Graduate Centre for the Study of Culture, Gießen

03/2015

04/2015

Praktikum in der Forschungsabteilung Geschichte, Ibero-Amerikanisches Institut Berlin

11/2013

03/2015

Wissenschaftliche Hilfskraft am Cluster of Excellence "Asia and Europe in a Global Context", Heidelberg

10/2013

12/2015

Master-StMaster-Studium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Global History

09/2010

07/2011

Auslandsstudium an der Universität von Salamanca, Spanien

10/2008

10/2012

Bachelor-Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Geschichtswissenschaften und Anglistik

 

Laufendes Forschungsprojekt

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Iberoamerika und frühneuzeitliches Spanien
  • Global- und Kolonialgeschichte
  • Mesoamerika, Ethnogeschichte der Nahua (Azteken)
  • Decolonial Studies
  • Food Studies
  • Digital Humanities
  • Emotionsgeschichte

 

Stipendien

DAAD Stipendium

  • Forschungsaufenthalt im Archivo General de Indias, Sevilla (09/2018 – 10/2018)

Travel Grant (GCSC)

  • Forschungsaufenthalt im Archivo General de Indias, Sevilla (03/2018 – 04/2018)

Travel Grant (GCSC)

  • Forschungsaufenthalt im Archivo General de la Nación, Mexiko-Stadt (07/2017 – 10/2017)

 

Publikationen

  • “Temporality and narrative structure in the works of Fernando de Alva Ixtlilxochitl and Domingo de Chimalpahin”, in: Johannes Paulmann, Lyndal Roper, Noëmie Duhaut (Hg.): Jahrbuch für Europäische Geschichte / European History Yearbook, Berlin (in review, Publikation 2022).
  • “A 19th Century Woman in Power in South Asia: An Inspiring Path of Life for Struggles Against Injustice”, in: Béatrice Hendrich (Hg.): Female Fighters in diverse world regions and organizations, Oxfordshire (in review).
  • “Conferring a Universal Scope to Nahua Political Concepts: An aim in the works of Domingo de Chimalpahin (early 17th Century)”, in: Laura Dierksmeier, Fabian Fechner, Kazuhisa Takeda (Hg.): Indigenous Knowledge as a Resource? Transmission, Reception, and Interaction of Global and Local Knowledge between Europe and the Americas, 1492-1800, Tübingen 2021.
  • “Acolhua Past and Novohispanic Merit: Self and Community in Fernando de Alva Ixtlilxochitl’s Struggles for a Cacicazgo”, in: Stefan Rinke, Nikolaus Böttcher, Nino Vallen (Hg.): Distributive Struggle and the Self in the Early Modern Iberian World, Historamericana 44, Stuttgart 2019.
  • „Die Legende der Rani von Jhansi und ihre Verwendung im indischen Nationalismus“, in: CrossAsia Repository (CrossAsia E-Publishing), Heidelberg/Berlin 2016.
  • “Conceptions of Time and History in New Spain: Fernando de Alva Ixtlilxochitl’s Historia de la nación chichimeca (~1625)“, in: Global Histories: a student journal, Bd. 1, 2015.

 

Rezensionen / Tagungsberichte

  • How Aztecs Reacted to Colonial Epidemics”, journalistischer Artikel, JSTOR Daily, 09/2020.
  • “Extraktivismus und Widerstand in Lateinamerika. Workshop am GCSC, Gießen, 26.-28. Juni 2018”, Tagungsbericht, in: Wissenschaft & Frieden, n. 4, 2018.
  • „Vergangenheit und Gegenwart Seite an Seite – Das koloniale Mexiko aus indigener Sicht“, Rezension von Peter Villella, „Indigenous Elites and Creole Identity in Colonial Mexico, 1500–1800“, in: KULT online, [S.l.], n. 50, 2017.

Lehre

  • SoSe 2019: Quellenübung „Legitimierung kolonialer Herrschaft. Das spanische Imperium im 16. und 17. Jahrhundert“, Justus-Liebig-Universität, Gießen
  • SoSe 2018: Quellenübung „Die Eroberung Mexikos aus spanischer und indigener Perspektive“, Justus-Liebig-Universität, Gießen

Workshops & andere Aktivitäten

  • Mit-Organisation des Panels “Colonial Native Historiography: Between Historical Traditions and Future Collective Imaginaries” mit Dr. Antje Gunsenheimer, Tagung “Future today / yesterday / tomorrow – Visions of future(s) in the Americas”. Dazu eigener Vortrag “Cosmogony and Prophecy in Fernando de Alva Ixtlilxochitl’s Writings“, Universität Bonn, 2019.
  • Mit-Organisation des Workshops “Logics of Extractive Occupation and Collective Action in Latin America”, Justus-Liebig-Universität Gießen, 2018.
  • Editorial Board member at „On_Culture - The Open Journal for the Study of Culture“, International Graduate Centre for the Study of Culture, Gießen (11/2017 – 03/2019)

Vorträge (Auswahl)

  • „Nahua-Stimmen aus dem kolonialen Zentral-Mexiko: für das Überleben ihrer politisch-gesellschaftlichen Überzeugungen (frühes 17. Jahrhundert)", Oberseminar Frühe Neuzeit, Philipps-Universität Marburg, 2021.
  • “Conferring a Universal Scope to Nahua Political Concepts: An Aim in the Works of Domingo Chimalpahin (Early 17th Century)”, Joint Mainz-Oxford-Graduate Workshop: European History across Boundaries, Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, Mainz, 2021.
  • “The View from Mexico City: Domingo de Chimalpahin’s political concepts in a global perspective (early 17th century)”, Global Cultural History – 12th Annual Conference of the International Society for Cultural History, Tallinn University, Estonia, 2019.
  • „’The Great altepetl of Salamanca’: Political Organisation between Colonial Mexico and Europe in the Works of Domingo de Chimalpahin (Early 17th Century)”, Indigenous Knowledge as a Resource? Transmission, Reception, and Interaction of Global and Local Knowledge between Europe and the Americas, 1492-1800, Eberhard Karls Universität Tübingen, 2018.
  •  “Anáhuac to New Spain – Native locality and narrative strategy in the writings of Fernando de Alva Ixtlilxochitl and Domingo de Chimalpahin (early 17th century)“, Encounters, Rights, and Sovereignty in the Iberian empires, (15th-19th centuries), Universität von Évora, 2018.
  • “Building on Iberian and Nahua Precursors: Native Authors and altepetl in Central New Spain“, Distributive Struggle and the Self in the Early Modern Iberian World, Lateinamerika Institut, Freie Universität Berlin, 2017.
  • „‘Instrumentos de tanto bien’? Matrilineality and Native Women’s Agency in Early Colonial Mexico“, Lecture Series: Exploring decolonial and queer feminisms, Justus-Liebig-Universität Gießen, 2017.
  • „Politischer Raum und Erbe bei Autoren indigener Abstammung Neu-Spaniens“, Oberseminar Frühe Neuzeit, Ludwig-Maximilians-Universität München, 2017.

 

Kajetan Stobiecki 

Doktorand: A06 — Versicherheitlichung und Diskurse über Rechte
von Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert 

 

Werdegang

2022-

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung, wissenschaftlicher Mitarbeiter

2022-

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit", Justus-Liebig-Universität Gießen, Doktorand

2019-2020

Ministerium für europäische Fonds und Regionalpolitik der Republik Polen, Abteilung für die EU und Internationale Zusammenarbeit, Spezialist

2017-2019

Humboldt-Universität zu Berlin, Freie Universität Berlin, Global History MA Program, Doppelmasterstudium

2013-2017

Universität Warschau, Interdisziplinares Individuelles Humanistisches Studium, Doppelbachelor – Geschichte und Philosophie

 

Laufendes Forschungsprojekt

SFB-TRR 138 “Dynamiken der Sicherheit“ A06 Versicherheitlichung und Diskurse über Rechte von Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert, Teilvorhaben Pilsen

Arbeitsschwerpunkte

  • Stadtgeschichte, Industrialisierungsgeschichte
  • historische Sicherheitsforschung
  • Geschichte Böhmens im 19. Jahrhundert
  • nationale Identitäten und historische Soziolinguistik

Aktivitäten

  • Sommerschule der Philosophischen Fakultät, Karls-Universität, Prag 2021
  • 13th Annual Graduate Conference in European History, Central European University, Budapest 2019
  • "Transcending Borders - Redrawing Perspectives" Conference, Karl-Franzens-Universität, Graz 2019
  • "Czech Republic and Poland in Eastern Europe" - Seminar for Young Experts, Kolegium Europy Wschodniej, Wojnowice 2018
  • "Faith and Power" Undergraduate Conference, Central European University, Budapest 2016
  • ISHA Summer Seminar, Josip-Juraj-Strossmayer-Universität, Osijek 2016
  • “History and Fiction” ISHA New Year’s Seminar, Philipps-Universität, Marburg 2016

 

Kajetan Stobiecki

Doktorand: A06 — Sicherheit und Empire

 

Werdegang

2022-

Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung, wissenschaftlicher Mitarbeiter

2022-

Justus-Liebig-Universität Gießen, Doktorand

2019-2020

Ministerium für europäische Fonds und Regionalpolitik der Republik Polen, Abteilung für die EU und Internationale Zusammenarbeit, Spezialist

2017-2019

Humboldt-Universität zu Berlin, Freie Universität Berlin, Global History MA Program, Doppelmasterstudium

2013-2017

Universität Warschau, Interdisziplinares Individuelles Humanistisches Studium, Doppelbachelor – Geschichte und Philosophie

 

Laufendes Forschungsprojekt

  • SFB-TRR 138 “Dynamiken der Sicherheit“ A06 Versicherheitlichung und Diskurse über Rechte von Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa im 19. und 20. Jahrhundert, Teilvorhaben Pilsen

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Stadtgeschichte, Industrialisierungsgeschichte
  • historische Sicherheitsforschung
  • Geschichte Böhmens im 19. Jahrhundert
  • nationale Identitäten und historische Soziolinguistik

 

Aktivitäten

  • Sommerschule der Philosophischen Fakultät, Karls-Universität, Prag 2021
  • 13th Annual Graduate Conference in European History, Central European University, Budapest 2019
  • "Transcending Borders - Redrawing Perspectives" Conference, Karl-Franzens-Universität, Graz 2019
  • "Czech Republic and Poland in Eastern Europe" - Seminar for Young Experts, Kolegium Europy Wschodniej, Wojnowice 2018
  • "Faith and Power" Undergraduate Conference, Central European University, Budapest 2016
  • ISHA Summer Seminar, Josip-Juraj-Strossmayer-Universität, Osijek 2016
  • “History and Fiction” ISHA New Year’s Seminar, Philipps-Universität, Marburg 2016
  • Versicherheitlichung durch Geiselstellungen in der Frühen Neuzeit
    Versicherheitlichung durch Geiselstellungen in der Frühen Neuzeit

    Teilprojekt A01

  • Kreuzfahrerherrschaften
    Kreuzfahrerherrschaften

    Teilprojekt A02

  • Dynastische Eheverträge und Versicherheitlichung
    Dynastische Eheverträge und Versicherheitlichung

    Teilprojekt A03

  • Heuristiken und Repertoires kollektiver Sicherheit im völkerrechtlichen Vergleich
    Heuristiken und Repertoires kollektiver Sicherheit im völkerrechtlichen Vergleich

    Teilprojekt A04

  • Sicherheit vor Genozid
    Sicherheit vor Genozid

    Teilprojekt A05

  • Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa
    Minderheiten und Mehrheiten in Ostmitteleuropa

    Teilprojekt A06

  • Herausbildung der Roma-Minderheit
    Herausbildung der Roma-Minderheit

    Teilprojekt A07

  • Die Verwaltung transnationaler Gesundheitskrisen
    Die Verwaltung transnationaler Gesundheitskrisen

    Teilprojekt A08

  • Landfrieden
    Landfrieden

    Teilprojekt B01

  • Architektonische und bildmedial verfasste Sicherheitskonzeptionen
    Architektonische und bildmedial verfasste Sicherheitskonzeptionen

    Teilprojekt B02

  • Konfessionelle Minderheiten
    Konfessionelle Minderheiten

    Teilprojekt B03

  • Sicherheit des Staates
    Sicherheit des Staates

    Teilprojekt B04

  • Treuhändische Übergangsverwaltungen
    Treuhändische Übergangsverwaltungen

    Teilprojekt B05

  • Sicherheitsexport
    Sicherheitsexport

    Teilprojekt B06

  • „Vindicta“ als Sicherheitsproblem
    „Vindicta“ als Sicherheitsproblem

    Teilprojekt B07

  • "Erweiterte Sicherheit". Die Veränderung von Staatlichkeit nach dem Ende des Booms

    Teilprojekt C01

  • Sicherheit und städtischer Raum
    Sicherheit und städtischer Raum

    Teilprojekt C02

  • Das 'Haus' als Sicherheit und die (Un-)Sicherheit der Geschlechter
    Das 'Haus' als Sicherheit und die (Un-)Sicherheit der Geschlechter

    Teilprojekt C03

  • Politische Sicherheit und ökonomisierte Infrastrukturen
    Politische Sicherheit und ökonomisierte Infrastrukturen

    Teilprojekt C05

  • Außenwirtschaftliche Versicherheitlichung zwischen Globalisierung und Protektionisums
    Außenwirtschaftliche Versicherheitlichung zwischen Globalisierung und Protektionisums

    Teilprojekt C06

  • Sicherheit als Siebter Sinn
    Sicherheit als Siebter Sinn

    Teilprojekt C07

  • Sicherheit und Empire
    Sicherheit und Empire

    Teilprojekt C08

  • Angst vor Verbrechen? Mediale Dramatisierungen und Reaktionen des Publikums
    Angst vor Verbrechen? Mediale Dramatisierungen und Reaktionen des Publikums

    Teilprojekt C09

  • Zwischen Minderheitenschutz und Versicherheitlichung
    Zwischen Minderheitenschutz und Versicherheitlichung

    Teilprojekt C10

DJ-ImageSlider Jahrestagung 2019

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Foyer Staatsarchiv Marburg

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Gespanntes Publikum

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Horst Carl (Gießen)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Sven Opitz (Marburg)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham), Sven Opitz (Marburg), Andreas Langenohl (Gießen)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Louise Amoore (Durham), Sven Opitz (Marburg)

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Stehempfang 

  • Jahrestagung 2019

    Jahrestagung 2019

    Vortrag Louise Amoore: "The Madness of Algorithms"

    Stehempfang