Dr. Kerstin Weiand

Leitung: B03 - Konfessionelle Minderheiten

 

Werdegang

Seit 10/2016

Akademische Rätin a.Z. m Fachbereich Neuere Geschichte an der Philipps-Universität Marburg

10/2013

09/2016

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) am Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Mai

01/2013

09/2013

Geschäftsführerin, SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit" - Initiative

12/2012 

Promotion zum Dr. phil.

10/2011

12/2012

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Neuere Geschichte an der Philipps-Universität Marburg

02/2008

09/2011

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-geförderten Forschungsprojekt „Herrschermemoria und politische Norm in der Frühen Neuzeit“ an der Philipps-Universität Marburg

02/2007

10/2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen

11/2005

04/2006

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsinstitut Società Internazionale per lo Studio del Medievo Latino (SISMEL) in Florenz

2001 – 2006

Studium der Geschichtswissenschaft und der Klassischen Philologie an der Philipps-Universität Marburg und der Università degli Studi di Firenze

 

 Mitgliedschaften und Auszeichnungen

  • Promotionspreis der Philipps-Universität Marburg (27.06.2013) 
  • Forschungsstipendium des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte in Mainz (07.2010 – 04.2011) 
  • Wissenschaftspreis für Hessische Geschichte und Landeskunde (gestiftet vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst) (22.09.2007) 
  • Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes (2007-2010) 
  • Forschungsstipendium der Società Internazionale per lo Studio del Medievo Latino (SISMEL) in Florenz (2005-2006)

 

Publikationen

Monographien

  • Herrscherbilder und politische Normbildung. Die Darstellung Elisabeths I. im England des 17. Jahrhunderts (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz; 236), Göttingen 2015.
  • Hessen-Kassel und die Reichsverfassung. Ziele und Prioritäten landgräflicher Politik im Dreißigjährigen Krieg (Untersuchungen und Materialien zur Verfassungs- und Landesgeschichte; 24), Marburg 2009.
    Monographien 

Aufsätze und Artikel

  • The Polyvalence of Antiquity. Remarks on the Reception of Classical Antiquity in Early Modern Europe, in: Kerstin Dross-Krüpe (Hrsg.), Great Women on Stage. The Reception of Women Monarchs from Antiquity in Baroque Opera, Wiesbaden 2017, S. 17-25.
  • The Origins of Antemurale Christianitatis Myths. Remarks on the Promotion of a Political Concept, in: Liliya Berezhnaya/Heidi Hein-Kircher (Hrsg.), Bulwarks in a Religious Triangle. Borderland Myths in East European Multiconfessional Societies in the Age of Nationalism (Manuskript angenommen).
  • Hessen, Europa und das Reich: Welchen Anteil hatte Hessen-Kassel am Westfälischen Frieden?, in: Christoph Kampmann/Karl Murk (Hrsg.), Bündnisse und Friedensschlüsse in Hessen. Aspekte friedenssichernder und friedensstiftender Politik der Landgrafschaft Hessen im Mittelalter und in der Neuzeit, Marburg 2016, S. 223-246.
  • Schweden und Hessen-Kassel: Denk- und Handlungsräume eines schwedischen Verbündeten, in Nils Jörn/ Inken Schmidt-Voges (Hrsg.), Mit Schweden verbündet, von Schweden besetzt‘. Akteure, Praktiken und Wahrnehmungen schwedischer Herrschaft im Alten Reich während des Dreißigjährigen Krieges (= Schriftenreihe der David-Mevius-Gesellschaft,10), Hamburg 2016, S. 33-58.
  • La mort de Henri IV et l’image du `Warrior King´en Angleterre, in: Juliusz Chrościcki/ Mark Hengerer/ Gérard Sabatier (Hrsg.), Les funérailles princières en Europe, XVIe – XVIIIe siècle. Vol. 3: Le deuil, la mémoire, la politique (= Aulica, 5). Rennes/Versailles 2015, S. 243-258.
  • Elisabeth I. von England. Wandlungsprozesse eines ('Herrscher-') Modells zwischen Integration und Polarisierung, in: Christoph Kampmann/ Katharina Krause/ Eva-Bettina Krems/ Anuschka Tischer (Hrsg.), Neue Modelle im Alten Europa. Traditionsbruch und Innovation als Herausforderung in der Frühen Neuzeit, Köln/Weimar/Wien 2012, S. 140-153.
  • Der englische Regierungs- und Dynastiewechsel 1603 im Spiegel der Funeralschriften Elisabeths I., in: Christine Roll / Frank Pohle / Matthias Myrczek (Hrsg.), Grenzen und Grenzüberschreitungen. Bilanz und Perspektiven der Frühneuzeitforschung (Frühneuzeit-Impulse. Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft Frühe Neuzeit im Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands e.V.; 1), Köln/ Weimar/ Wien 2010, S. 271-289.
  • Auf dem Weg zum Reich als Friedensordnung? Reichsständische Zielkonzeptionen in Münster und Osnabrück am Beispiel Hessen-Kassels, in: Siegrid Westphal u.a. (Hrsg.), Pax Perpetua. Neuere Forschungen zum Frieden in der Frühen Neuzeit, München 2010, S. 157-175.
  • Henry Frederick, Prince of Wales (1594-1612). »The Patterne of that Master-peece« - Der Tod des Thronfolgers und die Geburt eines Hoffnungsträgers, in: Leben in Leichenpredigten 08/2010 (URL: http://www.personalschriften.de/leichenpredigten/artikelserien/artikelansicht/details/henry-frederick-prince-of-wales-1594-1612.html).
  • Der Tod des Kronprinzen. Eine politische Funktionsbestimmung der literarischen Reaktion auf den Tod Prince Henrys, 1612, in: Christoph Kampmann / Martin Papenheim (Hrsg.), Der Tod des Herrschers. Aspekte der zeremoniellen und literarischen Verarbeitung des Todes politischer Führungsfiguren, Marburg 2009, S. 54-71 (URL: http://archiv.ub.uni-marburg.de/es/2009/0009/pdf/kpht.pdf).
  • Art. Wilhelm IV. von Hessen-Kassel, in: Kassel-Lexikon, hrsg. v. d. Stadt Kassel, Kassel 2009, Bd. 2, S. 326-327.
  • Art. Kassel im Dreißigjährigen Krieg, in: Kassel-Lexikon, hrsg. v. d. Stadt Kassel, Kassel 2009, Bd. 1, S. 153-154.

 

 

 


Dr. Kerstin Weiand

Phiipps-Universität Marburg
FB 06, Neuere Geschichte, Frühe Neuzeit
Wilhelm-Röpke-Str. 6 C
35039 Marburg
 
☎ 06421 28-24648
@ E-Mail

Dr. Kerstin Weiand

Leitung: B03 - Konfessionelle Minderheiten

 

Werdegang

Seit 10/2016

Akademische Rätin a.Z. m Fachbereich Neuere Geschichte an der Philipps-Universität Marburg

10/2013

09/2016

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) am Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Mai

01/2013

09/2013

Geschäftsführerin, SFB/TRR 138 "Dynamiken der Sicherheit" - Initiative

12/2012 

Promotion zum Dr. phil.

10/2011

12/2012

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Neuere Geschichte an der Philipps-Universität Marburg

02/2008

09/2011

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-geförderten Forschungsprojekt „Herrschermemoria und politische Norm in der Frühen Neuzeit“ an der Philipps-Universität Marburg

02/2007

10/2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen

11/2005

04/2006

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsinstitut Società Internazionale per lo Studio del Medievo Latino (SISMEL) in Florenz

2001 – 2006

Studium der Geschichtswissenschaft und der Klassischen Philologie an der Philipps-Universität Marburg und der Università degli Studi di Firenze

 

 Mitgliedschaften und Auszeichnungen

  • Promotionspreis der Philipps-Universität Marburg (27.06.2013) 
  • Forschungsstipendium des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte in Mainz (07.2010 – 04.2011) 
  • Wissenschaftspreis für Hessische Geschichte und Landeskunde (gestiftet vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst) (22.09.2007) 
  • Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes (2007-2010) 
  • Forschungsstipendium der Società Internazionale per lo Studio del Medievo Latino (SISMEL) in Florenz (2005-2006)

 

Publikationen

Monographien

  • Herrscherbilder und politische Normbildung. Die Darstellung Elisabeths I. im England des 17. Jahrhunderts (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz; 236), Göttingen 2015.
  • Hessen-Kassel und die Reichsverfassung. Ziele und Prioritäten landgräflicher Politik im Dreißigjährigen Krieg (Untersuchungen und Materialien zur Verfassungs- und Landesgeschichte; 24), Marburg 2009.
    Monographien 

Aufsätze und Artikel

  • The Polyvalence of Antiquity. Remarks on the Reception of Classical Antiquity in Early Modern Europe, in: Kerstin Dross-Krüpe (Hrsg.), Great Women on Stage. The Reception of Women Monarchs from Antiquity in Baroque Opera, Wiesbaden 2017, S. 17-25.
  • The Origins of Antemurale Christianitatis Myths. Remarks on the Promotion of a Political Concept, in: Liliya Berezhnaya/Heidi Hein-Kircher (Hrsg.), Bulwarks in a Religious Triangle. Borderland Myths in East European Multiconfessional Societies in the Age of Nationalism (Manuskript angenommen).
  • Hessen, Europa und das Reich: Welchen Anteil hatte Hessen-Kassel am Westfälischen Frieden?, in: Christoph Kampmann/Karl Murk (Hrsg.), Bündnisse und Friedensschlüsse in Hessen. Aspekte friedenssichernder und friedensstiftender Politik der Landgrafschaft Hessen im Mittelalter und in der Neuzeit, Marburg 2016, S. 223-246.
  • Schweden und Hessen-Kassel: Denk- und Handlungsräume eines schwedischen Verbündeten, in Nils Jörn/ Inken Schmidt-Voges (Hrsg.), Mit Schweden verbündet, von Schweden besetzt‘. Akteure, Praktiken und Wahrnehmungen schwedischer Herrschaft im Alten Reich während des Dreißigjährigen Krieges (= Schriftenreihe der David-Mevius-Gesellschaft,10), Hamburg 2016, S. 33-58.
  • La mort de Henri IV et l’image du `Warrior King´en Angleterre, in: Juliusz Chrościcki/ Mark Hengerer/ Gérard Sabatier (Hrsg.), Les funérailles princières en Europe, XVIe – XVIIIe siècle. Vol. 3: Le deuil, la mémoire, la politique (= Aulica, 5). Rennes/Versailles 2015, S. 243-258.
  • Elisabeth I. von England. Wandlungsprozesse eines ('Herrscher-') Modells zwischen Integration und Polarisierung, in: Christoph Kampmann/ Katharina Krause/ Eva-Bettina Krems/ Anuschka Tischer (Hrsg.), Neue Modelle im Alten Europa. Traditionsbruch und Innovation als Herausforderung in der Frühen Neuzeit, Köln/Weimar/Wien 2012, S. 140-153.
  • Der englische Regierungs- und Dynastiewechsel 1603 im Spiegel der Funeralschriften Elisabeths I., in: Christine Roll / Frank Pohle / Matthias Myrczek (Hrsg.), Grenzen und Grenzüberschreitungen. Bilanz und Perspektiven der Frühneuzeitforschung (Frühneuzeit-Impulse. Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft Frühe Neuzeit im Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands e.V.; 1), Köln/ Weimar/ Wien 2010, S. 271-289.
  • Auf dem Weg zum Reich als Friedensordnung? Reichsständische Zielkonzeptionen in Münster und Osnabrück am Beispiel Hessen-Kassels, in: Siegrid Westphal u.a. (Hrsg.), Pax Perpetua. Neuere Forschungen zum Frieden in der Frühen Neuzeit, München 2010, S. 157-175.
  • Henry Frederick, Prince of Wales (1594-1612). »The Patterne of that Master-peece« - Der Tod des Thronfolgers und die Geburt eines Hoffnungsträgers, in: Leben in Leichenpredigten 08/2010 (URL: http://www.personalschriften.de/leichenpredigten/artikelserien/artikelansicht/details/henry-frederick-prince-of-wales-1594-1612.html).
  • Der Tod des Kronprinzen. Eine politische Funktionsbestimmung der literarischen Reaktion auf den Tod Prince Henrys, 1612, in: Christoph Kampmann / Martin Papenheim (Hrsg.), Der Tod des Herrschers. Aspekte der zeremoniellen und literarischen Verarbeitung des Todes politischer Führungsfiguren, Marburg 2009, S. 54-71 (URL: http://archiv.ub.uni-marburg.de/es/2009/0009/pdf/kpht.pdf).
  • Art. Wilhelm IV. von Hessen-Kassel, in: Kassel-Lexikon, hrsg. v. d. Stadt Kassel, Kassel 2009, Bd. 2, S. 326-327.
  • Art. Kassel im Dreißigjährigen Krieg, in: Kassel-Lexikon, hrsg. v. d. Stadt Kassel, Kassel 2009, Bd. 1, S. 153-154.

 

 

 


Dr. Kerstin Weiand

Phiipps-Universität Marburg
FB 06, Neuere Geschichte, Frühe Neuzeit
Wilhelm-Röpke-Str. 6 C
35039 Marburg
 
☎ 06421 28-24648
@ E-Mail